fbpx
Beratung & Kontakt

+49 (0) 451 583 493 90
+49 (0) 451 583 493 92

}
Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09:00 – 17:00 Uhr

Allgemeine GeschÀftsbedingungen (AGB)

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden GeschĂ€ftsbedingungen gelten fĂŒr alle VertrĂ€ge, die Sie mit uns als Unternehmen (Loft Interior GmbH, auch bekannt unter der Marke Loft TĂŒr, Wesloer Straße 14, 23568 LĂŒbeck, Deutschland) oder ĂŒber die Internetseite www.loft-tuer.de schließen, soweit nicht schriftlich zwischen den Parteien eine AbĂ€nderung vereinbart wird. Abweichende oder entgegenstehende GeschĂ€ftsbedingungen sind nur mit unserer ausdrĂŒcklichen Zustimmung wirksam.

 

 

§ 2 Zustandekommen des Vertrages

(1) Gegenstand des Vertrages ist der Verkauf von Waren. Die Einzelheiten, insbesondere die wesentlichen Merkmale der Ware finden sich in der Artikelbeschreibung und den ergÀnzenden Angaben auf unserer InternetprÀsenz.

(2) Unsere Angebote im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.

(3) Sie können ein verbindliches Kaufangebot (Bestellung) telefonisch, per E-Mail, per Fax, schriftlich oder ĂŒber das Online-Warenkorbsystem abgeben.

Beim Kauf ĂŒber das Online-Warenkorbsystem werden die zum Kauf beabsichtigten Waren im „Warenkorb“ abgelegt. Über die entsprechende SchaltflĂ€che in der Navigationsleiste können Sie den „Warenkorb“ aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen. Nach Aufrufen der Seite „Kasse“ und der Eingabe der persönlichen Daten sowie der Zahlungs- und Versandbedingungen werden abschließend nochmals alle Bestelldaten auf der BestellĂŒbersichtsseite angezeigt.

Soweit Sie das Sofortzahl-System „PayPal – Express“ durch Anklicken der im Shopsystem integrierten entsprechend bezeichneten SchaltflĂ€che nutzen, werden Sie auf die Log-In Seite von PayPal weitergeleitet. Nach erfolgreicher Anmeldung werden Ihnen Ihre bei PayPal hinterlegten Adress- und Kontodaten angezeigt. Über die SchaltflĂ€che „weiter“ werden Sie zurĂŒck in unseren Onlineshop auf die BestellĂŒbersichtsseite geleitet.

Vor Absenden der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, hier sĂ€mtliche Angaben nochmals zu ĂŒberprĂŒfen, zu Ă€ndern (auch ĂŒber die Funktion „zurĂŒck“ des Internetbrowsers) bzw. den Kauf abzubrechen. Mit dem Absenden der Bestellung ĂŒber die entsprechende SchaltflĂ€che geben Sie ein verbindliches Angebot bei uns ab.

Sie erhalten zunĂ€chst eine automatische E-Mail ĂŒber den Eingang ihrer Bestellung, die noch nicht zum Vertragsschluss fĂŒhrt.

(4) Die Annahme des Angebots (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt innerhalb von 7 Werktagen durch BestĂ€tigung in Textform (z.B. E-Mail), in welcher Ihnen die AusfĂŒhrung der Bestellung oder Auslieferung der Ware bestĂ€tigt wird (AuftragsbestĂ€tigung, Rechnung) oder durch Zusendung der Ware.

(5) Auf Anfrage erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, welches Ihnen in Textform zugesandt wird. Unsere Angebote sind ohne abweichende Vereinbarung in Schriftform freibleibend. Sie nehmen das Angebot mit BestÀtigung in Textform an.

(6) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

 

 

§ 3 Preise, Zahlungsbedingungen und Versandkosten

(1) Die in den jeweiligen Angeboten angefĂŒhrten Preise stellen Nettopreise dar. Sie enthĂ€lt nicht die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19%.

(2) Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten, sie werden gesondert berechnet, soweit nicht die versandkostenfreie Lieferung zugesagt ist oder bereits im Angebot angegeben wurde. NÀhere Einzelheiten finden sich unter einer entsprechend bezeichneten SchaltflÀche auf unserer InternetprÀsenz oder im jeweiligen Angebot.

(3) Sie haben die unter einer entsprechend bezeichneten SchaltflĂ€che auf unserer InternetprĂ€senz oder im jeweiligen Angebot ausgewiesenen Zahlungsmöglichkeiten. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten oder auf der Rechnung keine andere Zahlungsfrist angegeben ist, sind die ZahlungsansprĂŒche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fĂ€llig. Der Abzug von Skonti ist nur zulĂ€ssig, sofern im jeweiligen Angebot oder in der Rechnung ausdrĂŒcklich ausgewiesen.

 

 

§ 4 Lieferbedingungen

(1) Die voraussichtliche Lieferfrist ist im jeweiligen Angebot angegeben. Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestĂ€tigt wurden. Bei der Zahlungsart Vorkasse per Überweisung erfolgt die Versendung/Produktion der Ware erst nach Eingang des vollstĂ€ndigen Kaufpreises und der Versandkosten bei uns. Per Standard-Lieferung durch eine Möbelspedition werden Sie bis zur Bordsteinkante beliefert.

(2) Sollte ein von Ihnen bestelltes Produkt wider Erwarten trotz rechtzeitigem Abschluss eines adĂ€quaten DeckungsgeschĂ€ftes aus einem von uns nicht zu vertretenden Grund nicht verfĂŒgbar sein, werden Sie unverzĂŒglich ĂŒber die NichtverfĂŒgbarkeit informiert und im Falle des RĂŒcktritts etwa bereits geleistete Zahlungen unverzĂŒglich erstattet.

(3) Die Versendung erfolgt auf Ihre Gefahr. Sofern Sie es wĂŒnschen, erfolgt der Versand mit einer entsprechenden Transportversicherung, wobei die hierdurch entstehenden Kosten von Ihnen zu ĂŒbernehmen sind.

(4) Teillieferungen sind zulĂ€ssig und können von uns selbststĂ€ndig in Rechnung gestellt werden, sofern Sie hierdurch nicht mit Mehrkosten fĂŒr den Versand belastet werden. Bei Bestellungen, die aus mehreren Waren bestehen, behĂ€lt sich Loft-tuer.de das Recht vor, jedes Produkt separat zu liefern, sofern die Parteien nichts anderes bestimmen. Bei Bestellungen, die in einer Sendung zugestellt werden sollen, hĂ€ngt die Frist davon ab, wann Loft-tuer.de den letzten Teil der Bestellung fertiggestellt hat.

(5) Wir behalten uns die Haftung bei Verzögerungen bei der Realisierung der Bestellungen vor. Loft-tuer.de haftet gegenĂŒber Nutzern nicht fĂŒr verspĂ€tete Lieferungen von Kurierunternehmen. Unsere Produkte werden Handgefertigt und deshalb kann je nach Auslastung die Zustellung der Bestellungen abweichen. Kein Produkt ist 1 zu 1 gleich, alle Produkte haben Ihre eigenen Merkmale (Rustikale Produkte können Unebenheiten oder Farbunterschiede aufweisen) dies gehört zum still unserer Manufaktur und wird nicht als Mangel angesehen. Es handelt sich hierbei auch nicht um „B-Ware“ die Produkte sollen einzigartig sein und werden dem entsprechend absichtlich so gefertigt. Leichte Farbunterschiede können keine Grundlage fĂŒr eine Beanstandung der gekauften Ware durch den Kunden sein. Alle Farben im Onlineshop, insbesondere Metall, Holz oder Stoffe. sie sind nur hinweisend. Bitte beachten Sie ebenfalls dass die digitale Anzeige der Farbgebung gerĂ€tabhĂ€ngig ist.

 

 

§ 5 Montage

Der Kunde hat alle wichtigen und notwendigen Informationen fĂŒr die einwandfreie Montage von Einbauelementen und Produkten des Auftragnehmers vor der Auftragserstellung mitzuteilen. Unter wichtige und notwendige Informationen fallen z.B. Abmessungen (Übermittlung eines Aufmaßes), Aufbau das Bodens z.B. welcher Untergrundaufbau existiert (z.B. Fußbodenheizung) oder wie die WĂ€nde und der Sturz beschaffen sind. Auf Grundlage dieser Informationen kann der Auftragnehmer entsprechende bauliche Anpassungen am Produkt berĂŒcksichtigen.

Der Kunde hat notwendige und erforderliche öffentlich-rechtliche Genehmigungen und Erlaubnisse herbeizufĂŒhren gemĂ€ĂŸ geltenden Bauvorschriften, sofern nicht ausdrĂŒcklich etwas anderes vereinbart ist. Der Kunde verpflichtet sich bei Auftragsvergabe, den Montageort so vorzubereiten, dass der Auftragnehmer eine einwandfreie und reibungslose Montage durchfĂŒhren kann, ohne weitere Vorbereitung oder notwendige Arbeiten durch den Auftragnehmer. Die Montage wird entweder nach vorheriger Absprache oder nach den Angaben des Kunden ausgefĂŒhrt. Die DurchfĂŒhrung sonstiger, nicht mit Einbau der bestellten Produkte verbundenen Arbeiten erfolgt gegen gesonderte Abrechnung des Materialaufwands und nach dem aktuell geltenden Stundenlohn.

Sollte Einbauelemente auf Grundlage von ZurĂŒckhaltung einbaurelevanter Montageinformationen oder unzureichender Baustellenvorbereitung nicht montiert werden können, so trĂ€gt der Kunde die Kosten fĂŒr eine weiter Montageumsetzung nach erschwertem Aufwand (ggf. weitere Angebotsgestellung). Die Montage des Produktes kann auch bei Fehlinformationen durch den Kunden abgelehnt werden. Der Kunde hat auch ohne die Montageleistung den Verkaufspreis des Produktes zu leisten. Kosten fĂŒr eine abgebrochene Montage werden dem Kunden in Rechnung gestellt. Die GewĂ€hrleistung fĂŒr die Montage der Elemente bei unzureichender Informationsmitteilung durch den Kunden kann durch den Produzenten abgelehnt werden.

Der Kunde hat den Auftragnehmer rechtzeitig vor Beginn der Bau- und Montagearbeiten von Fenstern, TĂŒren und anderen Bauelementen schriftlich oder in Textform ĂŒber die in diesem Montagebereich befindlichen Leistungen, wie z.B. Gas, Wasser, Elektro oder sonstigen Leitungen zu informieren sowie die erforderlichen Angaben zur VerfĂŒgung zu stellen. Bei einer Demontage sowie sĂ€mtliche bauseitige Nebenarbeiten wie z.B. Putz- und Malerarbeiten, ElektroanschlĂŒsse und Verkabelungen, sind diese grundsĂ€tzlich bauseits auszufĂŒhren. Die Kosten fĂŒr solche Arbeiten sind in den Preisen des Auftragnehmers nicht enthalten und werden gesondert berechnet. FĂŒr SchĂ€den bei der Demontage an angrenzenden Bauteilen, Fassaden und sonstigen Stellen, haftet der Auftragnehmer nur bei grob fahrlĂ€ssiger oder vorsĂ€tzlicher Verursachung. Der Kunde stellt dem Auftragnehmer fĂŒr die notwendigen Montagearbeiten einen ausreichend abgesicherten Stromanschluss zur VerfĂŒgung, wobei die Kosten fĂŒr den verbrauchten Strom ausschließlich dem Kunden zur Last fallen. Die Haftung fĂŒr SchĂ€den, die entstehen, weil der Kunde diesen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, ist ausgeschlossen soweit sie nicht vorsĂ€tzlich oder grob fahrlĂ€ssig erfolgt. Teile, die wegen ihrer Eigenschaft bis zur Beendigung der Montage noch nicht fest eingebaut werden können, werden dem Kunden ĂŒbergeben. Zum Zeitpunkt solcher Übergabe geht die Gefahr auf den Kunden ĂŒber. Bei Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten werden die Kosten gemĂ€ĂŸ der Preisliste oder des Stundenlohns des Auftragnehmers berechnet. Werden Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten nicht durch den Auftragnehmer ausgefĂŒhrt, sind diese durch entsprechend qualifizierte Fachleute gemĂ€ĂŸ den Wartungshinweisen des Herstellers durchzufĂŒhren.

 

 

§ 6 GewÀhrleistung

(1) Die GewĂ€hrleistungsfrist betrĂ€gt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die einjĂ€hrige GewĂ€hrleistungsfrist gilt nicht fĂŒr uns zurechenbare schuldhaft verursachte SchĂ€den aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und grob fahrlĂ€ssig oder vorsĂ€tzlich verursachte SchĂ€den bzw. Arglist, sowie bei RĂŒckgriffsansprĂŒchen gemĂ€ĂŸ §§ 478, 479 BGB.

(2) Als Beschaffenheit der Ware gelten nur unsere eigenen Angaben und die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart, nicht jedoch sonstige Werbung, öffentliche Anpreisungen und Äußerungen des Herstellers.

(3) Zum Zeitpunkt des Wareneingangs ist der Kunde verpflichtet, das Paket in Anwesenheit des Kuriers zu prĂŒfen, und Beschwerden des Anwenders bezĂŒglich mechanischer TransportschĂ€den und TransportmĂ€ngeln sowie MĂ€ngel in der Bestellung werden erst nach Erstellung eines vom EmpfĂ€nger und dem Paketlieferanten unterschriebenen Schadensberichts berĂŒcksichtigt. Reklamationen aus TransportschĂ€den ohne schriftliches Protokoll werden nicht berĂŒcksichtigt. Sie sind verpflichtet, die Ware unverzĂŒglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf QualitĂ€ts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und uns offensichtliche MĂ€ngel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware schriftlich anzuzeigen, zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch fĂŒr spĂ€ter festgestellte verdeckte MĂ€ngel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und RĂŒgepflicht ist die Geltendmachung der GewĂ€hrleistungsansprĂŒche ausgeschlossen.

(4) Bei MĂ€ngeln leisten wir nach unserer Wahl GewĂ€hr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. SchlĂ€gt die Mangelbeseitigung fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurĂŒcktreten. Die MĂ€ngelbeseitigung gilt nach erfolglosem zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen UmstĂ€nden etwas anderes ergibt. Im Falle der Nachbesserung mĂŒssen wir nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den ErfĂŒllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemĂ€ĂŸen Gebrauch der Ware entspricht.

 

 

§ 7 Freiwilliges RĂŒckgaberecht

(1) Auf www.loft-tuer.de haben Sie als Verbraucher ein 14-tĂ€giges RĂŒckgaberecht ab Warenerhalt. Sollte Ihnen ein Artikel nicht zusagen, nehmen Sie bitte unbedingt im Vorfeld der RĂŒcksendung Kontakt mit uns auf. Am besten Sie nutzen das Kontaktformular oder schicken uns eine E-Mail an info@loft-tuer.de

(2) Wir können eine RĂŒcknahme nur durchfĂŒhren, wenn das Produkt ĂŒber das Online-Warenkorbsystem bestellt wurde und ohne Gebrauchsspuren sowie in Originalverpackung ist. Die Gefahr und Kosten des RĂŒcktransports gehen zu Ihren Lasten. Ausgenommen vom RĂŒckgaberecht sind Sonderbeschaffungen, auftragsbezogene Produkte, Sonderanfertigungen, individuell gefertigte Produkte (z.B. SchiebetĂŒren aus Holz), beschichtete Produkte und Produkte mit Sonderpreisen (z.B. Aktionen, Mengenrabatt, B-Ware).

(3) Man kann vom Vertrag nicht zurĂŒcktreten, weil man die Ware zu einem zwischenzeitlich herabgesetzten Preis erneut kaufen möchte. GrundsĂ€tzlich gilt die Regel „Vertrag ist Vertrag“. Einen Anspruch auf RĂŒcktritt hat man nur bei mangelhafter Ware, wenn der VerkĂ€ufer zweimal vergeblich nachgebessert hat.

(4) Eine Nichtannahme der Ware durch den Verbraucher stellt keinen Widerruf des Kaufvertrags nach den Vorschriften ĂŒber das Verbraucherwiderrufsrecht im Fernabsatzhandel dar (§ 312g Abs. 1 BGB).

(5) Im Falle einer Nichtannahme der Sendung hat der Verbraucher alle damit zusammenhĂ€ngenden Kosten sowie den entstandenen Schadensersatz (Lieferkosten, RĂŒcksendekosten eventuelle Zwischenlagerung und den erneuten Versand) zu tragen.

(6) Der Benutzer gibt die Ware auf eigene Kosten in den Laden zurĂŒck, Loft-tuer.de erstattet dem Verbraucher den Kaufpreis minus einer BearbeitungsgebĂŒhr von 30 % spĂ€testens innerhalb von vierzehn Tagen per BankĂŒberweisung auf das vom Benutzer angegebene Konto. Loft-tuer.de behĂ€lt sich das Recht vor, die RĂŒckerstattung der Zahlung bis zum Erhalt des Artikels oder bis zum Nachweis der RĂŒcksendung zurĂŒckzuhalten, je nachdem, was zuerst eintritt. Direkte Kosten fĂŒr die RĂŒcksendung der Waren trĂ€gt der Benutzer.

(7) Bei RĂŒcktritt eines Kaufvertrages werden 30 % des Kaufpreises als BearbeitungsgebĂŒhr fĂ€llig, dies gilt sowohl fĂŒr Standardmaße als auch fĂŒr Sonderanfertigungen.

 

 

§ 8 ZurĂŒckbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Ein ZurĂŒckbehaltungsrecht können Sie nur ausĂŒben, soweit es sich um Forderungen aus demselben VertragsverhĂ€ltnis handelt.

(2) Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zum vollstĂ€ndigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden GeschĂ€ftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine VerpfĂ€ndung oder SicherheitsĂŒbereignung nicht zulĂ€ssig.

(3) Sie können die Ware im ordentlichen GeschĂ€ftsgang weiterverkaufen. FĂŒr diesen Fall treten Sie bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die Ihnen aus dem Weiterverkauf erwachsen, an uns ab, wir nehmen die Abtretung an. Sie sind weiter zur Einziehung der Forderung ermĂ€chtigt. Soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ nachkommen, behalten wir uns allerdings vor, die Forderung selbst einzuziehen.

(4) Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im VerhÀltnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten GegenstÀnden zum Zeitpunkt der Verarbeitung.

(5) Wir verpflichten uns, die Ihnen zustehenden Sicherheiten auf Ihr Verlangen insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernde Forderung um mehr als 10% ĂŒbersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

 

 

§ 9 Haftung

(1) Wir haften jeweils uneingeschrĂ€nkt fĂŒr SchĂ€den aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiter haften wir ohne EinschrĂ€nkung in allen FĂ€llen des Vorsatzes und grober FahrlĂ€ssigkeit, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Übernahme der Garantie fĂŒr die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes und in allen anderen gesetzlich geregelten FĂ€llen.

(2) Die Haftung fĂŒr MĂ€ngel im Rahmen der gesetzlichen GewĂ€hrleistung richtet sich nach der entsprechenden Regelung in unseren Kundeninformationen (Teil II) und Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen (Teil I).

(3) Sofern wesentliche Vertragspflichten betroffen sind, ist unsere Haftung bei leichter FahrlĂ€ssigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschrĂ€nkt. Wesentliche Vertragspflichten sind wesentliche Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefĂ€hrden wĂŒrde sowie Pflichten, die der Vertrag uns nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren ErfĂŒllung die ordnungsgemĂ€ĂŸe DurchfĂŒhrung des Vertrags ĂŒberhaupt erst möglich machen und auf deren Einhaltung Sie regelmĂ€ĂŸig vertrauen dĂŒrfen.

(4) Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlÀssigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

(5) Die Datenkommunikation ĂŒber das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfĂŒgbar gewĂ€hrleistet werden. Wir haften insoweit weder fĂŒr die stĂ€ndige noch ununterbrochene VerfĂŒgbarkeit der Webseite und der dort angebotenen Dienstleistung.

(6) Hat der HĂ€ndler bei der Warenbestellung dem Verbraucher die Versandkosten in Rechnung gestellt, ist die Bezahlung der entsprechenden Versandkosten zwischen den beiden Vertragsparteien vertraglich vereinbart worden, so dass der HĂ€ndler einen vertraglichen Anspruch gegen den Verbraucher auf deren Bezahlung hat, wenn der Versand erfolgt ist.

Hat der HĂ€ndler den Versand fĂŒr den Verbraucher kostenlos angeboten (hĂ€ufig bei Überschreiten eines gewissen Bestellwertes), also in der Erwartung selbst bezahlt, dass sich dies durch die Zahlung des Kaufpreises durch den Verbraucher am Ende fĂŒr ihn auszahlen wird, steht ihm unter den Voraussetzungen des § 284 BGB jedenfalls ein Schadensersatzanspruch zu, der die angefallenen (Versand-)Kosten abdeckt. Dazu muss der Verbraucher die Nichtannahme allerdings vorsĂ€tzlich oder zumindest fahrlĂ€ssig verschuldet haben, wobei der Verbraucher nachweisen muss, dass kein Verschulden seinerseits vorliegt (§ 280 Abs. 1 S. 2 BGB).

Zudem kommt der Verbraucher durch die Nichtannahme der Ware beim Erstversand in der Regel gemĂ€ĂŸ §§ 293 ff. BGB in Annahmeverzug, so dass er dem HĂ€ndler nach § 304 BGB den Ersatz der Mehraufwendungen schuldet, die dieser fĂŒr das erfolglose Angebot sowie fĂŒr die Aufbewahrung und Erhaltung des geschuldeten Gegenstands machen musste. Dazu zĂ€hlen unter anderem die Lieferkosten fĂŒr den Erstversand und ggf. die Lagerkosten fĂŒr die Aufbewahrung der zurĂŒckerhaltenen Ware, die entstehen, bis es zum Zweitversand oder ggf. zur Auflösung des Kaufvertrages kommt.

(7) Durch die Nichtannahme der Ware beim Erstversand kommt der Verbraucher regelmĂ€ĂŸig in Annahmeverzug, so dass er dem HĂ€ndler von Gesetzes wegen gemĂ€ĂŸ § 304 BGB den Ersatz der Mehraufwendungen schuldet, die er fĂŒr das erfolglose Angebot sowie die Aufbewahrung und Erhaltung des geschuldeten Gegenstands machen musste. Dann steht dem HĂ€ndler gegen den Verbraucher somit ein Anspruch auf Ersatz der beim Erstversand entstandenen Lieferkosten und ggf. auf die angefallenen Lagerkosten zu.

Aus diesem Grund hat der HĂ€ndler aus § 273 Abs. 1 BGB ein ZurĂŒckbehaltungsrecht, so dass er den Zweitversand nur Zug um Zug mit gleichzeitiger ErfĂŒllung der genannten AnsprĂŒche durch den Verbraucher vornehmen muss. Allerdings bezieht sich der Anspruch aus § 304 BGB alleine auf diejenigen Versandkosten, die fĂŒr die erfolglose erste Sendung angefallen sind. Doch dĂŒrfte in der Regel daneben ein Aufwendungs- bzw. Schadensersatzanspruch fĂŒr die weiteren, nun zusĂ€tzlich entstehenden Kosten fĂŒr den Zweitverstande bestehen, fĂŒr die das ZurĂŒckbehaltungsrecht aus § 273 BGB ebenfalls gilt.

(8) Rechtliche Lage bei TransportschĂ€den – Es bei Lieferung per UPS, GLS, TNT, sowie ĂŒber weitere Spedition immer wieder zu TransportschĂ€den. Bei den Speditionsunternehmen gilt fĂŒr TransportschĂ€den eine Meldefrist von 6 Werktagen. Innerhalb dieser Frist muss die BeschĂ€digung der Ware angezeigt werden. Bei offensichtlichen SchĂ€den der Verpackung ist eine Annahmeverweigerung anzuraten. Es ist auch möglich, bei einer Lieferung von mehreren Paketen eine Teilannahmeverweigerung durchzufĂŒhren, so dass nicht auf die komplette Warenlieferung verzichtet werden muss. Bei jeglicher Art von SchĂ€den, ob offensichtlich oder verdeckten, ist in jedem Falle die BeschĂ€digung innerhalb der Frist zu melden und Ware und Verpackung unbedingt fĂŒr eine spĂ€tere Begutachtung durch den Paketdienst aufzubewahren und bereitzustellen. Ist die Frist ĂŒberschritten, lehnt der Transporteur jede Haftung ab! Bei dieser Transportart muss ebenfalls unverzĂŒglich bei der Warenannahme die Verpackung geprĂŒft werden. Zeichnet hier der EmpfĂ€nger dem Spediteur auf der sogenannten Rollkarte den Empfang der Ware kommentarlos gegen, so bestĂ€tigt er damit, die Ware in einem einwandfreien Zustand erhalten zu haben. Damit lĂ€sst sich eine spĂ€tere Reklamation nicht mehr argumentieren, denn der Schaden könnte auch ebenso gut spĂ€ter beim Kunden entstanden sein. Hier gilt deshalb KEINE Meldefrist von 6 Werktagen!

(9) Sonder- und Maßanfertigungen können nach erfolgter BestĂ€tigung nicht mehr abbestellt werden. FĂŒr falsche oder nicht korrekt angegebene Maße haftet ausschließlich der Kunde. Wegen handwerklicher Fertigung sind geringe Maßabweichungen im Dekor möglich, geringe Farbabweichungen sind auch unvermeidbar.

Alle gesetzlichen Vorschriften ĂŒber SpeditionsgeschĂ€fte unterliegen den Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp.). Hier sind auch die Pflichten bei der Ablieferung im §33 ausdrĂŒcklich beschrieben, ebenso die Haftungsgrenzen bei BeschĂ€digungen und leider ist der Haftungsbetrag auf lediglich € 5,00 pro Kilogramm Rohgewicht der Sendung eingeschrĂ€nkt. Es gilt folgendes:

SchĂ€den mĂŒssen sofort auf der Rollkarte vermerkt werden. Daher ist bei der Annahme der durch eine Spedition angelieferten Ware auf eine sofortige, besonders grĂŒndliche ÜberprĂŒfung der Verpackung zu achten. Die Unterschrift auf der Rollkarte bestĂ€tigt nicht nur den Erhalt der Ware, sondern den Erhalt in einwandfreien Zustand!

Aus diesem Grunde möchten wir Sie und Ihre möglichen Kunden eindringlich bitten, bei Anlieferung durch Spedition unbedingt auf den Zustand der Verpackung zu achten. PrĂŒfen Sie diese von allen Seiten, denn oft wird das Paket so platziert, dass evtl. BeschĂ€digungen verdeckt werden, damit der EmpfĂ€nger “rein quittiert” und so den Erhalt einer einwandfreien Ware bestĂ€tigt. Durch diese EmpfangsbestĂ€tigung befinden sich dann sowohl Spediteur als auch der Lieferant nicht mehr in Haftung!

 

 

§ 10 Rechtswahl, ErfĂŒllungsort, Gerichtsstand

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. ErfĂŒllungsort sowie Gerichtsstand ist unser Sitz.

II. Kundeninformationen

1. IdentitÀt des VerkÀufers/Auftragnehmers

Loft Interior GmbH
Wesloer Straße 14
D-23568 LĂŒbeck
Tel.: +49 (0) 451 583 493 90
E-Mail: info@loft-tuer.de

USt-IdNr.: beantragt

2. Informationen zum Zustandekommen des Vertrages

Die technischen Schritte zum Vertragsschluss und der Vertragsschluss selbst, sowie die Korrekturmöglichkeiten erfolgen nach Maßgabe des § 2 unserer Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen (Teil I).

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

3.1. Vertragssprache ist deutsch.

3.2. Der vollstĂ€ndige Vertragstext wird von uns nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung ĂŒber das Online – Warenkorbsystem oder der Anfrage können die Vertragsdaten ĂŒber die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden.

4. Gesetzliches MĂ€ngelhaftungsrecht fĂŒr Waren

Die MĂ€ngelhaftung fĂŒr unsere Waren richtet sich nach der Regelung „GewĂ€hrleistung“ in den Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen (Teil I).

5. Streitbeilegung (AS) und Online-Streitbeilegung (OS)

Die EU-Kommission bietet die Möglichkeit zur Online-Streitbeilegung auf einer von ihr betriebenen Online-Plattform. Diese Plattform ist ĂŒber den externen Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ zu erreichen.